The leader of the plaque

Real doctors treat more than one species. So ein Veterinär ist für mich ja ein Tausendsassa. Da gibt es nicht wie beim Humanmediziner für jedes Hühnerauge eine eigene Fachrichtung, nein, die müssen rundherum alles versorgen und das noch dazu bei den unterschiedlichsten Tierarten. Unser Tierarzt jedenfalls durfte nach der Magendrehung gleich weitermachen und sich bei der Hündin als Oralchirurg betätigen. Denn plötzlich sah das so aus:

Die Schwellung unter dem Auge rührt von einer entzündeten Zahnwurzel her. Am größten Backenzahn, den der Hund im Oberkiefer vorzuweisen hat. Verglichen mit unseren Beißerchen ist das ein Monstrum und entsprechend unappetitlich auch seine Extraktion. Das Zahnfleisch wird aufgeschnitten und weggeklappt. Dann nimmt der Zahnarzt eine kleine, jaulend-rotierende Trennscheibe zur Hand und schneidet den noch im Kiefer befindlichen Zahn in zwei Teile. Das hat seinen Grund, denn anders bekäme man den Zahn nicht heraus. Er ist oben breiter als unten und sozusagen im Gebiss verkantet. Nach Zerteilung werden die einzelnen Fragmente heraus geholt. Der Hund hat keine Zahnschmerzen mehr und keine Beule mehr unterm Auge. Recht schnell frisst er wieder und beweist erneut, wie robust er verglichen mit uns Menschen ist.

Normalerweise wäre es also keine Frage gewesen, die Hündin sofort zu operieren. In diesem Fall jedoch gab es die nun bekannte Komplikation: Den Herzfehler und die Frage, ob sie die Vollnarkose überlebt. Dem einen Tierarzt schien der Eingriff sehr riskant, sein Kollege meinte: machen.

(Das Geschmiere auf dem Kopf ist übrigens eine Wundsalbe zur Versorgung einer kleinen Wunde, nachdem unterwegs ein anderer Hund … ach lassen wir das.)

Entscheiden muss man das selbst, auch wenn die Entscheidung unter Umständen bedeutet, dass der Zahn zwar raus, der Hund anschließend aber tot ist. Um es kurz zu machen, wir haben den peinigenden Molaren schließlich entfernen lassen und die OP verlief gut (als Anästhetikum gab es übrigens die gleiche „weiße Milch“, mit der sich Michael Jackson zu- und endgültig ins off gedröhnt hat). 

Der Gute Bubi indes war eine Zeitlang nicht so wichtig und das hat ihm nicht geschadet.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Feine Maus! abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s