Elysische Felder

„Es ist, wenn man so durchzieht, wie ein Märchen, das einem vorgetragen wird,
und hat ganz den Charakter der Elysischen Felder“

Goethe im Jahre 1778 an Freifrau von Stein

Im Osten, wo das Land weit und die Landschaft weniger zersiedelt ist, da können Anhaltiner, Brandenburger, Berliner im Nu dem Alltag entschwinden in einem über 100 Hektar großen Landschaftspark, die den Dichterfürsten in einem Brief an Charlotte von Stein zu obigem Ausspruch verleiteten: Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich, völlig zu Recht Weltkulturerbe der Unesco.

Hunde müssen dort zwar an die Leine, aber das macht nichts. Sie sollen das Spazieren an der Leine ohnehin als Selbstverständlichkeit erleben und zu diesem Zweck ist das Flanieren keine schlechte Übung. 

Es ergeben sich weitere ungeahnte Übungsmöglichkeiten: Das Durchschreiten von finsteren Höhlen, in denen Passanten in de Dunkelheit entgegenkommen, teils auch im Gegenlicht des nahen Ausgangs. 

Hat man, so wie wir, noch einen älteren vierbeinigen Herzpatienten, der Urlaubsreisen einen Strich durch die Rechnung macht, muss man sich eben anders behelfen. Wechselnde Ausflüge bringen willkommene Abwechslung. Wörlitz ist unbedingt eine Reise wert und man kann nebenher auch in Dessau noch kurzerhand das Bauhaus besuchen und die von Walter Gropius entworfenen und von Kandinsky, Klee und anderen bewohnten Meisterhäuser anschauen. 

All solche Dinge gibt’s im Osten. In Hülle und Fülle.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter kreuzbube schaut an abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s