Jesus just left Colnago

Jesus just left Colnago / And He’s bound for New Orleans

Das haben ZZ Top gesungen*, zumindest so ähnlich…

… und wie nun schon hinreichend vorangekündigt wurde, hat auch der Kreuzbube Colnago hinter sich gelassen. Stattdessen: The Big Easy. Ein Rad, mit dem man sich auch beim mardi gras auf der Bourbon Street sehen lassen könnte. Das wäre früher, zu Zeiten der Art Decor-Lackierung, auch mit den Italienern drin gewesen, aber heute wollen sie das ja nicht mehr, oder der Kunde will es nicht mehr, will lieber eine Gestaltung, mit dem man allenfalls Bismarcktürme und -denkmäler oder Treffen von Burschenschaften besuchen könnte; wie auch immer. Wir dagegen legen Wert auf Handarbeit, der Pinsel wird geführt, Grafikprogramme bleiben außen vor. Im Detail noch eine kleine Reminiszenz an die italienische Herkunft, die Gabel im Spaghetti-Western-Style – doch halt, das ist ja gar nicht mein Rad, sondern das der Carodame. Die Bildrechte liegen bei ihr und alles weitere übernimmt sie dann selbst – sobald das Wetter so ist, dass man vernünftige Fotos machen kann, denn heute hat es den ganzen Tag geregnet und es wurde zwischen Sonnenaufgang und -untergang nicht richtig hell. (Einen changierenden Lack zu knipsen ist auch nicht ohne, wie ich bei dieser Gelegenheit gemerkt habe.) Besser als in der kleinen Galerie unten wird es daher vorerst nicht.

The bike formerly known as Colnago

The bike formerly known as Colnago

PS: Ich weiß natürlich, dass sich alle Welt fragt, weshalb das nun weitere Wochen gedauert hat.  Am Künstler lag es nicht. Das muss ich hervorheben! Es gab durch die Bauweise bedingte, ganz neue Problemstellungen bei Demontage und Montage und Verzögerungen wegen der letztlich im Ausland erfolgten Besorgung eines Bauteils. Zudem habe ich wegen eines malheurs einem Freund die Kurbel (auf Dauer) und das Schaltwerk (kurzzeitig leihweise) überlassen. Aber jetzt!
 
credits: Gestaltung und Pinselschwingerei: Eric Prieditis; Lackierung: Andreas Böse; Parts: Bike Department Ost, Planet X Bikes, Flarer Radsport

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter But is it art?, kreuzbube schraubt abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Jesus just left Colnago

  1. gorillaschnitzel schreibt:

    ZZ Top? Jaaaaah

    und als alter Tarantino-Fan liebe ich noch immer das (ist das geil?):

    • kreuzbube schreibt:

      From Dusk til Dawn habe ich damals im Kino in einer sneak preview gesehen, keiner wusste also, welcher Film gezeigt würde. Die erste Hälfte des Films dachte ich schon, wow, abgefahrenes road movie mit Psychokillern, aber was dann kam, hätte sich keiner träumen lassen. Ich schwanke immer, welcher Tarantino mein Favorit ist, meist komme ich zum Ergebnis: Death proof.

  2. kreuzbube schreibt:

    Ja, was soll ich denn machen? Das schöne Rad etwa in der gammeligen Werkstatt zusammenschrauben? Wo es heutzutage doch schon Radboutiquen gibt, in denen die Frauen lernen, sich richtig für das Radfahren zu schminken?

    Abgesehen davon, drinnen bollert der Kachelofen, nebenan muss ich beim Schrauben eine dicke Jacke tragen.

    Die Quitten… könnten die mich inspirieren für weitere Aufgaben? Möchtest Du noch ein Glas Gelee haben, es ist noch genug da… ich esse den jetzt seit Wochen… 😉

  3. kreuzbube schreibt:

    Ergänzung: Bei meinen eigenen Sachen nehme ich es ja nicht so genau, da wird herumprobiert, bis es passt. Bei diesem Rahmen allerdings wollte ich weder ihn noch den Steuersatz verhunzen und habe von der Benutzung meines bewährten „Werkzeugs“ abgesehen. Die Schalen des Steuersatzes habe ich mit einem „richtigen“ Hilfsmittel eingepresst und ich muss sagen, das geht ganz famos. Meldet euch, falls ihr das mal braucht, ich bin gerne behilflich.

    Einpresswerkzeug Steuersatz

  4. Don Ferrando schreibt:

    Das grüne Männchen ist entzückend. Und daß der Künstler in deutscher Schrift signiert, ein nettes Detail!

    • kreuzbube schreibt:

      Das Männchen lässt zudem verschiedene Deutungen zu. Ist es der Wasserträger, der mit den Verpflegungsbeuteln seiner Teamkollegen unterwegs ist? Oder steckt eher der Italiener in ihm, der als Handtaschenräuber das Weite sucht? Wichtiges Detail, allerdings nur aus der Nähe zu erkennen: Er hat ne Fluppe im Mund.

      (Das zugrunde liegende Original gibt es es übrigens demnächst als Kunstdruck auf A 3 Karton käuflich zu erwerben… neben weiteren prieditisschen Interpretationen der Radklassiker…)

      Ich habe ja neulich auch gepinselt, an einer Sattelstütze, und muss sagen: welch ein Glück, dass von mir keiner Linierungen verlangt. Man kann das selber ausprobieren, einen Pinsel und ein Töpfchen Modellbaufarbe zur Hand nehmen und dann einen 2,5 cm kleinen Radfahrer auf den Griff des Kehrblechs malen.

      Überhaupt, ich muss mal den Pinsel des Künstlers zeigen:

      Gearbeitet wurde, wie sich das gehört, an der Staffelei vor rotem Vorhang.

      Wenn man in die Einzelheiten der Entstehung des Rades ein wenig einbezogen ist, erhöht das das Vergnügen ungemein.

  5. kreuzbube schreibt:

    Ist mal was anderes. Aber eher zum in-echt-angucken, dem Kameraauge entziehen sich die Pigmente nach Kräften.

  6. cut schreibt:

    Fein. Wirklich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s