Hop. BROMM! Pff.

Wenn ich früher als kleiner Bube zum Zahnarzt musste, gab’s hinterher ein Geschenk; Kompensation für die Quälereien durch den Alkoholiker am Bohrer. Heute, als kreuzbube, ziehe ich die Trümpfe aus der Brieftasche und verabreiche mir selbst die Konsumtropfen gegen Stimmungstiefs. Diesmal ist es ein Druck, der meiner Affinität zu den vielen belgischen und französischen Zeichnern entspringt, mit denen ich groß geworden bin. Lange vorbei sind die Zeiten, in denen Comics als Kinderkram abgetan wurden. Renommierte Museen bis hin zum Louvre zeigen Ausstellungen großartiger Zeichenkünstler, Originalzeichnungen des wunderbaren Enki Bilal werden im vier-, fünf- und gar sechsstelligen Bereich taxiert, ganz zu Schweigen von einem Originaltitelbild von Hergés Tim und Struppi, das vor Jahren für 750.000.- EUR versteigert wurde.

Deutlich drunter gibt’s zum Glück für den kreuzbuben eine Fülle von Drucken – und dieses Video, das Enki Bilal in seinem Atelier zeigt: Enki Bilal – Wie Kunst entsteht. (notieren: Ich muss mal beim prieditis drehen) Heute jedoch geht’s um ein heiteres Bild des mir bis dato unbekannten belgischen Künstlers José Parrondo, das in gewisser Weise Münchhausens Prinzip aufgreift, sich unverzagt am eigenen Schopf aus dem Schlamassel zu ziehen. Dreimal täglich einzunehmen.

(Der aufmerksame Leser sieht mich bereits im Zugzwang, ein neuer Verteilerschlüssel hinsichtlich der gefahrenen Kilometer muss her.)

parrondo

Um noch einmal auf Enki Bilal zurückzukommen, der hat zwei sehr schöne Science Fiction-Filme gedreht. Tykho Moon aus dem Jahr 1996 macht alleine schon ein herrlicher Michel Piccoli sehenswert. Immortal (ad vitam), gedreht in 2004, wartet mit einer nicht minder unverwechselbaren Ästhetik auf. Doch Obacht, wir sprechen hier von französischen Filmen, nicht von Hollywoodprodukten. Da kann es schon mal sein, dass Gesichter und Bilder und Atmosphäre wichtiger sind als die von US-Comicverfilmungen gewohnten Handlungsabläufe, Action und Spannung. Beide Filme gibt’s leihweise beim kreuzbuben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter But is it art? abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Hop. BROMM! Pff.

  1. kreuzbube schreibt:

    Ich kann Dir Dir die gerne mal eine der DVDs mit der Post schicken. Oben unter „Gib Laut“ findest Du meine email-Adresse. Beide Filme sind welche mit realen Schauspielern, eingebettet in animierte Elemente.

    edit: Der Versand von Immortal lohnt sich nicht, die DVD gibt’s für drei EUR versandkostenfrei bei ebay. Tykho Moon hingegen bekommt man wohl nicht für ganz kleines Geld.

    • fallenbeck schreibt:

      Danke für das Angebot!
      Ich nehme es beizeiten sicher einmal an, gerade wäre das verschenktes Porto. 🙂

      Beste Grüße aus Süddeutschland,
      Niels

      • kreuzbube schreibt:

        Nur zu, nur zu. Hier ist ständig das eine oder andere im Umlauf. Ich vertraue darauf, dass die Ausleiher sich das merken, ich habe nämlich ein Sieb, wo Kopf sein sollte.

  2. Niels schreibt:

    Wenn diese Videothek einmal nicht so weit entfernt wäre…
    Französische Filme sind ja oft vielversprechend, und vielleicht entdecke ich eines Tages (m)ein Faible für Comics.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s