Ronde van Nederland, und so.

capitalist melancholia Kopie

Es ist ja bekanntlich so, nicht wahr, dass prieditis und ich uns jedes Frühjahr für ein paar Tage mit den Rädern auf den Weg machen, in Länder, in denen aus dem kreuzbuben ein kroitsboebe wird. In den beiden zurückliegenden Jahren waren wir bei den Belchiern, dieses Mal besuchen wir deren nördliche Nachbarn in einem Land, das teilweise unter dem Meeresspiegel liegt.

Erneut haben wir -grob über den Daumen gepeilt- Tagesetappen von etwa 150 km abgesteckt. Für weniger ist der Tag zu lang, für mehr gibt’s zu viel zu sehen und zu schmecken. Denn man darf unser Unterfangen nicht mit Radsport verwechseln. Prieditis und ich nehmen uns nicht vor, ein paar Tage lang möglichst viel Rad zu fahren. Vielmehr sind wir ein paar Tage lang unterwegs und schauen, was es im anderen Land zu entdecken gibt. Die Räder sind nur die Vehikel dafür, weil man auf dem Rad eben am meisten sieht.  Zu anderen Zeiten hätten wir dafür vielleicht die Vespa genommen. Oder das Pferd.

spinnerei

Nun muss man sich auf Unterwegssein und Gucken natürlich auch vorbereiten. Da kam der Frühjahrsrundgang durch die Spinnerei gerade richtig. Die alte Baumwollspinnerei ist der Ort in Leipzig, an dem sich in alten Industriehallen Galerien und Künstler angesiedelt haben. Auch dieses Frühjahr wurden wieder alle Türen zu den Ateliers geöffnet und so schlendert man umher, treppauf-treppab durch filmreife Kulissen und schaut, was auf Leinwände gebracht und aus Steinen herausgearbeitet wird. Zwischendurch kommt man immer mal mit anderen zum Weine zusammen.

sofa

Gerne hätte ich hier nun mehr Werke gezeigt, doch aus welchen Gründen auch immer, ich habe diesmal vergessen, die Namen der Künstler abzufotografieren oder zu notieren. Daher gibt’s nur ein einziges, aber eins, das aus dem Rahmen fälllt: „Suicide Bomber“, Bausatz im Maßstab 1/1, von Robert Kunec. 

suicide bomber 1

suicide bomber 2

Da ich gestern zudem bei einer Ausfahrt mit Bekannten eine wichtige Information erhalten habe, die mich in die Lage versetzen soll, dem randonneurdidier während des anstehenden Aufenthaltes in den Niederlanden einen schweren Schlag beim Artfahren zu versetzen, einen, von dem er sich nicht so schnell erholen soll, hat mich der Frühjahrsrundgang durch die Welt der bildenden Künstler in das richtige Startfieber versetzt.

Gleichwohl muss und soll und möchte Rad gefahren werden. Mangels Formaufbau gedachte ich bis zuletzt, das zu geringe Trainingspensum kurzerhand mit Routine auszugleichen. Wie beim Fußball; Auge, Laufwege erkennen, Stellungsspiel, taktische Fouls. Irgendwas so in der Art. Allerdings erschien es mir dann doch etwas fraglich, ob ich damit durchkomme. So haben wir uns noch auf die Schnelle ein paar Ausfahrten zusammengestrickt und ich kann nun sagen: Es läuft. So halbwegs zumindest.

plötzkau 1

Unter anderem lief es so, dass wir einen weitere Abschnitt für die Fahrt Von Dom zu Dom 2 erkundet haben. 60 km zwischen Halle und Bernburg sind wir erst hoch, dann runter und dazwischen hin und her gefahren und ich kann sagen, das wird eine schöne Strecke. Fast durch die Bank weg bleiben wir von öffentlichem Straßenverkehr verschont.

Bernburg

Ein paar hundert Meter hier und da als Dorfdurchfahrt, dann winken schon wieder schöne Wege durch Wiesen, Felder, Auen und Blütengründe. Garniert wird das durch Burgen und Schlösser, wie oben in Plötzkau, Bernburg oder hier in Wettin mit dem Stammsitz des gleichnamigen einstigen Herrscherhauses.

Wettin

Es ist immer mal ein Kilometer dabei, der nicht asphaltiert ist, aber es lässt sich alles mit dem Rennrad bewältigen. Und als Highlight unterwegs können wir uns als Tempelritter ablichten. Denn wir kommen direkt an der alten Templerkapelle aus dem 13. Jahrhundert vorbei, einem der letzten baulichen Zeugnisse der Tempelritter in Deutschland.

templerkapelle 2

So viel einstweilen. Ich bin in Kürze weg und falls ich Bilder mit nach Hause bringe, wird es die hier natürlich zu sehen geben. Die Punktesammler bei unseren Rundfahrten können natürlich fleißig weitersammeln, der Gesamtstand wird aber erst später aktualisiert.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter kreuzbube fährt, kreuzbube schaut an, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s